• Gefangen am unteren Rand
    18. August, ZEIT ONLINE

    Sehr vielen Deutschen geht es heute deutlich besser – dem Aufschwung sei Dank. Das Problem ist nur: Wer vor zehn Jahren arm war, ist es wahrscheinlich heute immer noch.
  • Statement zur Klage gegen die EZB
    15. August

    Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Klage gegen die EZB ist ein falscher Kompromiss.
  • Protektionismus ist die falsche Antwort auf Ungleichheit
    14. August, Versicherungswirtschaft-heute

    Der zunehmende Protektionismus ist heute eine der größten Gefahren für die Weltwirtschaft. Es wäre jedoch zu einfach, den Protektionismus nur als Fehler populistischer Politiker abzutun.
  • Die Mitte bröckelt
    4. August, ZEIT ONLINE

    Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, das Wachstum stabil und die Beschäftigung hoch. Trotzdem schrumpft die Mittelschicht in Deutschland. Warum eigentlich?
  • „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“
    26. Juli, Tages-Anzeiger

    Deutschland müsse dringend die wachsende Ungleichheit verringern, sagt der bekannte Berliner Ökonom Marcel Fratzscher. Nötig seien nicht mehr Umverteilung, sondern bessere Bildung und Chancen, vor allem für Frauen.
  • Wer nicht erbt,­ hat's schwer
    21. Juli, ZEIT ONLINE

    In Deutschland sind Vermögen besonders ungleich verteilt. Eine Reform der Erbschaftsteuer würde das verbessern. Noch wichtiger wären aber gute Lebenschancen für alle.
  • Statement zur Leitzins-Entscheidung der EZB vom 20. Juli 2017
    20. Juli

    Die EZB hält sich weiterhin alle Optionen zum Ausstieg aus ihrer expansiven Geldpolitik offen.
  • Kein Neid auf die Erben
    14. Juli, ZEIT ONLINE

    Die einen haben wenig, die anderen erben viel. Doch höhere Erbschaftsteuern würden am größten Problem nichts ändern: Viele Junge erhalten keine Chance.
  • Von Helmut Kohl lernen
    30. Juni, ZEIT ONLINE

    Der vor Kurzem verstorbene Helmut Kohl wird von vielen als politisches Genie, aber auch als wirtschaftspolitischer Amateur gesehen. Dabei gibt die Geschichte seinen beiden wichtigsten wirtschaftspolitischen Entscheidungen recht.
  • Mehr Freiheit fördern
    23. Juni, ZEIT ONLINE

    Menschen wissen häufig selbst am besten, wie ihre Lebensplanung aussehen soll. Die Sozialsysteme sollten das nutzen und einen Lebenschancenkredit einführen.