• Mehr Fairness bei Erbschaften
    8. November, ZEIT ONLINE

    Erben passt nicht mit der Idee der Deutschen für Leistungsgerechtigkeit zusammen – andererseits gilt es als Teil unserer Identität. Wie schafft man da Gerechtigkeit?
  • Statement zu Angela Merkels Verzicht auf erneute Kandidatur für CDU-Vorsitz
    29. Oktober

    Der Stabilitätsanker Deutschland existiert nicht mehr, im Gegenteil: Die Bundesrepublik wird immer mehr zu einem Risikofaktor.
  • Steuergeld nicht für Klientelpolitik missbrauchen
    26. Oktober, ZEIT ONLINE

    Deutschlands gute Finanzlage ist kaum das Ergebnis einer guten Politik, sondern von Glück und günstigen Umständen. Steuerentlastungen für Gutverdiener sind fehl am Platz.
  • Statement zur Sitzung des Rates der Europäischen Zentralbank
    25. Oktober

    Die EZB handelt richtig, an ihrem geldpolitischen Kurs und dem Ende des Anleihekaufprogramms festzuhalten. Die erste Zinserhöhung könnte aber länger auf sich warten lassen als gedacht.
  • Statement zum Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission
    23. Oktober

    Das größte Problem Italiens ist nicht die hohe Staatsverschuldung, sondern die enorme Arbeitslosigkeit sowie geringes Wachstum und geringe Einkommen.
  • Lasst Italien Schulden machen!
    21. Oktober, Welt Online

    Nicht Griechenland, sondern Rom ist das Sorgenkind Europas, denn es leidet an einer wirtschaftlichen Depression. Italien könnte Europa in eine größere Krise als die Finanzkrise stürzen.
  • Tag der deutschen Einheit: Der wirtschaftspolitische Kater
    3. Oktober, ZEIT ONLINE

    Der Frust im Osten ist verständlich: Noch immer sind Investitionen niedriger als im Westen. In vielen Regionen fehlen Unternehmen, die eine Zukunftsperspektive bieten.
  • Frauen können die Rente retten
    28. September, ZEIT ONLINE

    Zuwanderung allein wird die Rentenlücke nicht schließen. Nur wenn mehr Frauen arbeiten, wird sich das Rentenniveau langfristig stabilisieren lassen.
  • Wichtiges Signal, dass die Fed dem Druck von US-Präsident Trump standhält
    27. September

    Die US-Notenbank hat, wie erwartet, die Zinsen zum dritten Mal in diesem Jahr erhöht. Das wichtigste Signal ist, dass die Fed dem Druck von US-Präsident Trump standhält.
  • Jeder zweite Rentner wird sich einschränken müssen
    14. September, ZEIT ONLINE

    Viele Ruheständler werden weniger Geld bekommen, als sie derzeit für Konsum und Wohnung ausgeben. Das zeigt: Die Debatte um Altersarmut ist viel zu eng gefasst.