• Auf dem Holzweg
    20. September, HANDELSBLATT

    Die deutsche Kritik an der Politik der EZB ist völlig unangebracht. Ein Gastkommentar.
  • Und die Ungleichheit hat doch zugenommen
    15. September, ZEIT ONLINE

    Gerade jetzt im Wahlkampf behaupten viele Ökonomen, Deutschland drifte sozial kaum auseinander. Um ihre These zu stützen, interpretieren sie die Fakten sehr selektiv.
  • Wir Deutschen sind zynisch. Juncker hat völlig recht
    1. September, DIE WELT

    Das deutsche Gemeckere an den Vorschlägen des EU Kommissionspräsidenten ist unangebracht. Es ist sinnvoll, dass alle EU-Länder dem Euro beitreten. Junckers Ideen sind zukunftsweisend. Ein Gastkommentar.
  • Euro-Einführung in allen EU-Ländern ist über die nächsten zehn bis 15 Jahre sinnvoll
    13. September,

    In seiner Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker heute bekräftigt, dass nahezu alle EU-Mitgliedsländer den Euro als Währung einführen sollten.
  • Die Regierung muss endlich Geld ausgeben
    1. September, ZEIT ONLINE

    Erfolg gibt es nur mit den besten Rahmenbedingungen. Dafür braucht es deutlich höhere öffentliche Investitionen in Bildung, Innovation und Infrastruktur.
  • Gefangen am unteren Rand
    18. August, ZEIT ONLINE

    Sehr vielen Deutschen geht es heute deutlich besser – dem Aufschwung sei Dank. Das Problem ist nur: Wer vor zehn Jahren arm war, ist es wahrscheinlich heute immer noch.
  • Statement zur Klage gegen die EZB
    15. August

    Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Klage gegen die EZB ist ein falscher Kompromiss.
  • Protektionismus ist die falsche Antwort auf Ungleichheit
    14. August, Versicherungswirtschaft-heute

    Der zunehmende Protektionismus ist heute eine der größten Gefahren für die Weltwirtschaft. Es wäre jedoch zu einfach, den Protektionismus nur als Fehler populistischer Politiker abzutun.
  • Die Mitte bröckelt
    4. August, ZEIT ONLINE

    Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, das Wachstum stabil und die Beschäftigung hoch. Trotzdem schrumpft die Mittelschicht in Deutschland. Warum eigentlich?
  • „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“
    26. Juli, Tages-Anzeiger

    Deutschland müsse dringend die wachsende Ungleichheit verringern, sagt der bekannte Berliner Ökonom Marcel Fratzscher. Nötig seien nicht mehr Umverteilung, sondern bessere Bildung und Chancen, vor allem für Frauen.