Ungleichheit Wirtschaftspolitik ZEIT Kolumne

Mehr Freiheit fördern

Dieser Beitrag ist am 23. Juni in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Die gesellschaftliche Spaltung ist nicht erst durch die Wahl von Donald Trump und den Aufstieg rechtsextremer Populisten in Europa offensichtlich geworden. Angesichts sozialer Ungleichheit und Verunsicherung überraschen die politische Polarisierung und der zunehmende Verteilungskampf wenig. Als Reaktion muss die Politik grundlegend umdenken in der Sozialpolitik, mit dem Ziel, die wirtschaftliche, soziale und politische Teilhabe der Menschen zu verbessern und ihnen damit neue Lebenschancen zu eröffnen.

[weiterlesen]
Weiterlesen
Ungleichheit Wahlen 2017 ZEIT Kolumne

Von Frankreich lernen

Dieser Beitrag ist am 9. Juni in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Moderne Sozialpolitik muss sich an individuelle Lebenslagen und Bedürfnisse anpassen. Das bedingungslose Grundeinkommen kann das nicht. Flexible Erwerbskonten schon.

Die Gesellschaft und die Arbeitswelt haben sich so grundlegend verändert, dass der Sozialstaat den einzelnen Menschen nicht mehr gerecht werden kann. Paradoxerweise versucht die Politik aber, das Problem zu entschärfen, indem sie den Sozialstaat noch vergrößert. Jede Partei verspricht Wohltaten, um ihre Klientel ruhig zu stellen … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit Wahlen 2017 ZEIT Kolumne

Senkt die Mehrwertsteuer!

Dieser Beitrag ist am 26. Mai in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Ärmere Menschen in Deutschland werden steuerlich ähnlich hoch belastet wie reichere. Wer Geringverdiener entlasten will, darf nicht bei der Einkommensteuer ansetzen.

Glaubt man den politischen Parteien, dann scheint die Steuerlast in Deutschland ungerecht verteilt zu sein. Sie überbieten sich im Bundestagswahlkampf mit Versprechen von Steuererleichterungen an ihre Wähler oder mit Forderungen nach Steuererhöhungen für Reiche. Die hohen fiskalischen Überschüsse von fast 24 Milliarden Euro im … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit ZEIT Kolumne

Aufschwung, aber nicht für alle

Dieser Beitrag ist am 12. Mai in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Die Wirtschaft in Deutschland wächst und wächst, doch die Lohnentwicklung hinkt hinterher. Woran liegt es, dass für Unternehmer ein größeres Stück vom Kuchen bleibt?

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat mit seinem neusten World Economic Outlook für Aufsehen gesorgt. Der Bericht zeigt, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern global einen abnehmenden Anteil an der Wirtschaftsleistung erhalten, Kapitaleigentümer dagegen ein immer größeres Stück vom Kuchen für sich beanspruchen können. … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit Wirtschaftspolitik ZEIT Kolumne

Das Grundeinkommen macht nicht frei

Dieser Beitrag ist am 28. April in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Bekäme jeder Bürger monatlich eine feste Summe vom Staat, unser Land würde nicht gerechter noch liberaler. Im Gegenteil: Die Spaltung der Gesellschaft würde zementiert.

„Freiheit für den Hecht bedeutet Tod für die Putzerfische“, beschrieb der britische Philosoph Isaiah Berlin die Konflikte in Industriegesellschaften. Technologischer Wandel und Globalisierung haben einigen Menschen enorme Freiheiten und Chancen eröffnet. Viele andere fühlen sich durch diese Entwicklungen bedroht, bangen um … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit Wirtschaftspolitik ZEIT Kolumne

Gleiche Chancen für alle statt Grundeinkommen

Dieser Beitrag ist am 14. April in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Über das bedingungslose Grundeinkommen wird gerade wieder intensiv diskutiert. Zwar hatten die Schweizer es im vergangenen Jahr abgelehnt, aber andere Länder unternehmen bereits Experimente, um herauszufinden, wie ein solches Grundeinkommen wirken könnte.

Es wird als Heilsbringer gehandelt: von einigen als Rezept gegen die soziale Ungleichheit und für eine Modernisierung der Sozialsysteme, von anderen als Kompensation für den Wegfall von Arbeitsplätzen durch den technologischen Wandel. Das

[weiterlesen]
Weiterlesen
Ungleichheit Wirtschaftspolitik

Zufrieden und unzufrieden zugleich

Dieser Beitrag ist am 6. April auf faz.net erschienen.

Nie waren die Deutschen zufriedener mit ihrem eigenen Leben. Gleichzeitig gibt es eine tiefe Unzufriedenheit mit dem Zustand der Gesellschaft. Das ist kein Widerspruch. Ein Gastbeitrag.

Nie seit der Wiedervereinigung waren so viele Deutsche mit ihrem persönlichen Leben so zufrieden wie heute. Gleichzeitig waren mit 70 Prozent der Deutschen selten so viele unzufrieden mit der sozialen Ungleichheit und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ist dies nicht ein Widerspruch? Lassen sich die Menschen diese … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit ZEIT Kolumne

Man muss nicht nehmen, um zu geben

Dieser Beitrag ist am 31. März in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Die politischen Lager geraten immer tiefer in den Streit um Verteilungsfragen. Darum sollte es in der Debatte um soziale Ungleichheit nicht gehen, es zählt etwas anderes.

Soziale Ungleichheit ist zur zentralen Frage des politischen Wettstreits geworden. Zu kaum einem anderen Thema gehen die Meinungen momentan so weit auseinander: Der Kampf um Verteilungsfragen wird wieder intensiv geführt. Das eine Lager will die sozial Schwächsten stärken, das … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit Wirtschaftspolitik ZEIT Kolumne

Armut gefährdet die Demokratie

Dieser Beitrag ist am 17. März in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen.

Die deutsche Wirtschaft brummt, so scheint es, aber auch die Anzahl der Arbeitnehmer, die von Armut bedroht sind, nimmt deutlich zu. Das ist ein blinder Fleck in der Diskussion um Arbeitsmarktreformen. Die Politik muss die Frage beantworten, wie „gute“ Arbeit in Zukunft definiert werden soll und wie sie mehr Menschen die Chance geben kann, mit ihrer eigenen Arbeit für sich selbst zu sorgen.

Seit 2005 … [weiterlesen]

Weiterlesen
Ungleichheit Wirtschaftspolitik

Statement zu Arbeitsmarkt-Reformvorschlägen

Eine fehlende Qualifizierung ist die wichtigste Ursache für die Arbeitslosigkeit und die hohe Einkommensungleichheit in Deutschland heute. Die über eine Million Langzeitarbeitslose sind die Vergessenen der vergangenen Arbeitsmarktreformen. Es ist ein Armutszeugnis für Deutschland, dass es bei einer Million offener Stellen noch immer 2,7 Millionen Arbeitslose, und davon eine Million Langzeitarbeitslose, gibt.

Eine fehlende oder schlechte Qualifizierung sehr vieler Menschen ist einer der wichtigsten Gründe für den ungewöhnlich großen Niedriglohnbereich in Deutschland und dafür, dass Deutschland eine der größten Ungleichheiten … [weiterlesen]

Weiterlesen