13. Februar 2017
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Deutscher Protektionismus

Dieser Text wurde am 12. Februar als Gastbeitrag im Handelsblatt veröffentlicht.

Die Kritik der US-Regierung an Deutschlands Handelsbilanzüberschüssen hat hierzulande kollektive Empörung ausgelöst. Vieles an dieser Kritik ist falsch – wie der Vorwurf, Deutschland manipuliere den Euro und missbrauche die EU für seine Interessen. Aber es gibt auch einen wahren Kern an dieser Kritik, mit der uns seit langem auch unsere europäischen Nachbarn konfrontieren. Diese Kritik lautet: Der hohe Exportüberschuss spiegelt wider, dass sich Deutschland protektionistisch verhält. Das ist ein

[weiterlesen]

9. Februar 2017
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Statement zu den Import- und Exportzahlen für Deutschland

Statement zu den heute morgen vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Import- und Exportzahlen für Deutschland im Gesamtjahr 2016

Deutschland hat im vergangenen Jahr einen Außenhandelsüberschuss in Höhe von knapp 253 Milliarden Euro erzielt und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Dass die deutsche Wirtschaft sehr viel mehr exportiert als importiert, ist Anlass zur Sorge, und kein Grund stolz zu sein. Problematisch sind nicht die hohen Exporte, problematisch ist die schwache Entwicklung der Importe, die Ergebnis der großen Investitionslücke ist. Diese verursacht hohe

[weiterlesen]

1. Februar 2017
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Warum die US-Kritik an Deutschland teilweise stimmt

Dieser Artikel ist am 31. Januar als Gastbeitrag auf SPIEGEL Online erschienen.

Donald Trump hat Deutschland vorgeworfen, die EU als Instrument für die eigenen Interessen zu missbrauchen. Seine Regierung legt nun nach und bezeichnet Deutschland als Währungsmanipulator und droht mit harten Konsequenzen. Bei allem Unfug und falschen Argumenten, die diese Vorwürfe enthalten, muss die deutsche Politik diese Kritik ernst nehmen. Sie kommt seit vielen Jahren auch von anderen Europäern, der EU-Kommission, dem Internationalen Währungsfonds (IWF), der Industrieländerorganisation OECD und anderen.

[weiterlesen]

30. August 2016
nach Marcel Fratzscher
1 Kommentar

Missbrauch der Globalisierung

Dieser Blogbeitrag ist am 30. August 2016 als Gastbeitrag im Handelsblatt erschienen.

Missbraucht Deutschland die Globalisierung zu seinem Vorteil und auf Kosten anderer? Viele Regierungen, Unternehmen und Ökonomen weltweit sind fest davon überzeugt. Christine Lagarde, die heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), beklagte als französische Finanzministerin im Jahr 2010, dass Deutschland im globalen Wettbewerb mit gezinkten Karten spiele und sich durch Lohndumping Wettbewerbsvorteile verschaffe.

[weiterlesen]

22. September 2015
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Krise bei Volkswagen gefährdet Jobs

Die Strafzahlungen werden noch das kleinste Übel für VW sein. Der Imageschaden wird VW nicht nur in den USA, sondern weltweit teuer zu stehen kommen. Damit werden Jobs, nicht nur bei VW, sondern auch bei vielen Zulieferern gefährdet sein. Auch andere deutsche Exporteure könnten die Konsequenzen zu spüren bekommen, denn VW war bisher ein Aushängeschild für Produkte „Made in Germany“. Es muss nun dringend um Schadensbegrenzung  für VW und für deutsche Exporteure allgemein gehen.

[weiterlesen]

8. Mai 2015
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Stellungnahme zur starken Entwicklung der deutschen Exporte

Die starken Exportzahlen unterstreichen die hohe Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Exporteure, die durch den schwachen Euro nochmals Unterstützung erhalten. Gerade Deutschland profitiert wie kaum ein zweites Land vom schwachen Euro. Die Entwicklung gibt jedoch Anlass zur Sorge. Die Verzerrungen beim Wirtschaftswachstum in Deutschland werden immer stärker. Das Wachstum wird immer mehr vom privaten Konsum und von den Exporten getrieben.

[weiterlesen]

24. November 2014
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Hat Deutschland zu niedrige private Investitionen?

Dieser Artikel erschien erstmals als Gastbeitrag in Die Welt am 22.11.2014.

In den vergangenen Monaten ist eine kontroverse Debatte darüber entbrannt, ob private Investitionen in Deutschland zu gering sind, und was die Wirtschaftspolitik tun kann. Einige Ökonomen und auch das Jahresgutachten des Sachverständigenrats (die zudem eine „rückwärtsgewandte Wirtschaftspolitik“ kritisieren) wollen keine Schwäche der privaten Investitionen erkennen können. Leider ist vieles dieser Argumentation widersprüchlich und zu kurz gedacht.

[weiterlesen]

16. Januar 2014
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Deutschland ist kein Opfer!

Die hohen Überschüsse in der deutschen Leistungsbilanz sind keineswegs die Folge der milliardenschweren Rettungsaktionen für EU-Krisenstaaten und der damit verbundenen Kapitalabflüsse. Viel entscheidender ist die hausgemachte Investitionsschwäche im Inland. Eine Replik auf Hans-Werner Sinn.

[weiterlesen]

21. November 2013
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Investment, not the surplus, is Germany’s big problem

This article was first published on FT.com on 18th November 2013.

Germany is under attack from the US government, the International Monetary Fund and the European Commission for its huge current account surplus. The criticism is right, but for the wrong reasons. The surplus is excessive, but the accusation that it hurts Europe is nonsense. Worse, it distracts German policy makers from tackling the true cause of the national surplus and the country’s economic Achilles heel: its huge private investment

[weiterlesen]
LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com