Europa Konjunktur, Wachstum, Wirtschaftsstruktur Makroökonomik Wirtschaftspolitik

„Wir sollten steuerliche Anreize für Investitionen setzen“

Interview von Stephan Lorz, erschienen in BÖRSEN-ZEITUNG vom 24.07.2013

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat in Deutschland eine dramatische Investitionslücke diagnostiziert und fordert ein ambitioniertes Investitionsprogramm, um einem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit zuvorzukommen. Warum haben es der Staat und die Privatwirtschaft so weit kommen lassen? Wo müsste die Politik ansetzen? Fragen an DIW-Präsident Marcel Fratzscher

Herr Fratzscher, im laufenden Bundestagswahlkampf geht es derzeit mehr um Sozialpolitik und Gerechtigkeitsfragen als um die Schließung der von Ihnen beklagten Investitionslücke. Wenn Sie selber [weiterlesen]

Weiterlesen
Europa Geld- und Finanzmärkte

Was das OMT für die Target-Salden bedeutet

Nach meinen Blogpost „Wo endet das Mandat der EZB?“ vom Juni wurde ich in der Kommentarspalte gefragt, welche Rolle meiner Meinung nach die TARGET2-Salden in diesem Zusammenhang spielen. Da das Thema TARGET2 in der Disksussion um die Rolle und Befugnisse der EZB immer wieder auftaucht, möchte ich an dieser Stelle etwas ausführlicher auf diese Frage antworten:

Die Frage, wie TARGET2-Salden zu interpretieren sind, ist extrem eng mit der Debatte des Bundesverfassungsgerichts verbunden. Hans-Werner Sinn hat in der

[weiterlesen]
Weiterlesen
Europa Geld- und Finanzmärkte

The ECB must open itself up

Published in Financial Times (10th of June 2013)

On Tuesday, the conflict between the European Central Bank and the Bundesbank will turn into a showdown before the German constitutional court on the legality of eurozone policy decisions. No matter how the court eventually rules, the case is straining a difficult relationship. It is time to defuse this eurozone time bomb. As one of 17 national central banks, the Bundesbank is part of the eurosystem headed by the ECB. The current … [weiterlesen]

Weiterlesen
Europa Geld- und Finanzmärkte

Wo endet das Mandat der EZB?

Dieser Beitrag basiert inhaltlich auf meiner Stellungnahme zum EZB-Anleihenkauf vor dem Bundesverfassungsgericht am 11. Juni.

Wo endet das Mandat der EZB? Das ist die Kernfrage, um die es bei den Anhörungen vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am 11. Und 12. Juni 2013 geht. Angefordert wurden Stellungnahmen „zum währungspolitischen Mandat der EZB sowie den möglichen Auswirkungen von Maßnahmen der EZB auf die nationalen Haushalte“. Dahinter steht der Streit, ob die Europäische Zentralbank mit ihrer Ankündigung Staatsanleihen von Ländern zu kaufen – … [weiterlesen]

Weiterlesen
Europa Geld- und Finanzmärkte

Ein Plädoyer für den Euro

Ein Gastbeitrag von Clemens Fuest, Hans Peter Grüner, Michael Hüther und Jörg Rocholl und mir in der Süddeutschen Zeitung vom 01.06.2013.

Die Europäische Währungsunion ist auch nach drei Jahren intensiven Krisenmanagements weiter in einer schwierigen Situation: Die Anpassungsleistungen in der Eurozone sind eindrucksvoll, doch die notwendigen Reformen sind längst nicht erledigt. Die gesamtwirtschaftliche Lage in den Krisenländern ist insbesondere infolge der hohen Arbeitslosigkeit kritisch, politisch ist die Situation labil. Mit der wirtschaftlichen Schwäche Frankreichs sind weitere Schwierigkeiten angelegt, … [weiterlesen]

Weiterlesen