23. Januar 2017
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Dringender denn je

Dieser Beitrag mit Jürgen Fitschen und Reiner Hoffmann ist am 22. Januar in der Süddeutschen Zeitung erschienen.

Mehr Investitionen – das muss Priorität für die Bundesregierung haben. 

Selten war die wirtschaftliche und politische Unsicherheit so groß wie heute. Die Brexit-Entscheidung, die US-Wahlen und der Ausgang des Referendums in Italien, der Matteo Renzi zum Rücktritt gezwungen hat, sind nicht zuletzt die Folgen wirtschaftlicher Schwäche und sozialer Spannungen, Entwicklungen, die auch für Deutschland eine große Herausforderung darstellen. Die Expertenkommission zur Stärkung von

[weiterlesen]

12. August 2016
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Statement zur Wachstumszahl des Bruttoinlandsprodukts und zur Entwicklung der Verbraucherpreise im Juli (12. August 2016)

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft war im zweiten Quartal robust. Die anhaltende Investitionsschwäche bleibt aber die Achillesferse. Ohne stärkere private und öffentliche Investitionen wird die deutsche Wirtschaft langfristig nicht dynamisch wachsen können. Durch die Brexit-Entscheidung schwächt sich die Wirtschaft in Deutschland bereits jetzt ab und auch in den kommenden Quartalen wird das hiesige Wachstum infolge des Brexit-Votums deutlich geringer ausfallen.
Die noch immer zu niedrige Inflation in Deutschland unterstreicht die hohe Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von Europa und der Weltwirtschaft.

[weiterlesen]

31. Mai 2016
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Investieren statt Steuern senken

Der Gastbeitrag ist am 30. Mai 2016 auf Zeitonline erschienen.

Ein Thema des kommenden Bundestagswahlkampfs hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bereits gesetzt:Steuersenkungen. Schäubles Ministerium arbeitet angeblich bereits an einem Konzept, das als Blaupause für den Wahlkampf dienen soll.

[weiterlesen]

13. April 2016
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

„Die deutsche Industrie investiert im internationalen Vergleich zu wenig“: Sechs Fragen an Marcel Fratzscher

  1. Herr Fratzscher, in Deutschland wird eine gesamtwirt­schaftliche Schwäche der Investitionstätigkeit beklagt. Wo ist das Problem dringender, bei den öffentlichen oder bei den privaten Investitionen?
    Sowohl bei den privaten als auch bei den öffentlichen Investitionen hat Deutschland eine Investitionslücke. Wir haben vor drei Jahren berechnet, dass die Investitionslücke in Deutschland rund 75 Milliarden Euro pro Jahr beträgt. Die Investitionslücke wurde auch von anderen Studien bestätigt. Der größere Bedarf ist sicherlich bei den privaten Investitionen.
[weiterlesen]

1. März 2016
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Was Deutschland fehlt

Dieser Gastbeitrag von Marcel Fratzscher wurde am 01. März 2016 auf ZEIT ONLINE veröffentlicht.

Die SPD schlägt in der Flüchtlingskrise vor, mehr für die eigene Bevölkerung zu tun. Wahlgeschenke aber wurden schon viele verteilt, es muss langfristig gedacht werden.

[weiterlesen]

6. Januar 2016
nach Marcel Fratzscher
1 Kommentar

Ungleichheit, Reformstau, marode Infrastruktur: Die Illusion vom deutschen Wirtschaftsboom

Dieser Gastbeitrag von Marcel Fratzscher wurde am 06. Januar 2016 auf Spiegel Online veröffentlicht.

Deutschland durchlebt eine Zeit der großen Selbstzufriedenheit. Unsere Wirtschaft boomt, wir sind Exportweltmeister und wir sollten uns nun endlich einmal belohnen für unsere starken wirtschaftlichen Leistungen – so zumindest die weitverbreitete Wahrnehmung.

[weiterlesen]

14. Dezember 2015
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Deutschland verliert seine Leistungsfähigkeit

Dieser Gastbeitrag von Marcel Fratzscher wurde am 13. Dezember 2015 in Der Tagesspiegel veröffentlicht.

In den Kommunen wurde seit Jahren zu wenig oder falsch investiert. Vor allem im Norden und Westen werden die Lebensbedingungen immer schlechter. Der Teufelskreis muss jetzt durchbrochen werden. Ein Gastkommentar.

Seit der deutschen Wiedervereinigung waren die regionalen wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Kommunen selten so groß wie heute. Viele Kommunen erfahren einen massiven Substanzverlust ihrer Infrastruktur aufgrund abnehmender öffentlicher Investitionen. Die Politik muss dringend diesem Trend entgegenwirken,

[weiterlesen]

4. November 2015
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Wir leben von der Substanz

Gastbeitrag von Marcel Fratzscher und Hans-Werner Sinn im Handelsblatt vom 3. November 2015.

Die wirtschaftspolitische Debatte in Deutschland steht im Bann der Flüchtlingskrise. Obwohl es verständlich ist, dass sich das spärliche Handeln der Politik an kurzfristigen politischen Zielen orientiert, sollte man nicht vergessen, dass eine erfolgreiche Bewältigung des Flüchtlingszustroms und die langfristige Sicherung der Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft Hand in Hand gehen.

[weiterlesen]

13. April 2015
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Expertenkommission stellt 10-Punkte-Plan für mehr Investitionen, Wachstum und Arbeitsplätze vor

PK_Expertenkommission

Mit einem 10-Punkte-Plan will die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel eingesetzte Expertenkommission neue Grundlagen für mehr Investitionen, Wachstum und Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. Dabei sollen sowohl die existierenden Investitionsmöglichkeiten der öffentlichen Hand als auch die Rahmenbedingungen für private Investitionen verbessert werden – unter anderem durch einen Investitionspakt für Kommunen, die Errichtung von Infrastrukturgesellschaften und eine stärkere Selbstbindung des Staates. Die Expertenkommission zur „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ kann sich dabei auf einen ungewöhnlich breiten Konsens stützen: Vertreter der Privatwirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher

[weiterlesen]

10. November 2014
nach Marcel Fratzscher
Keine Kommentare

Erfolg mit Verzögerung – Warum Berlin gerade jetzt boomt

Dieser Artikel wurde erstmals als Gastbeitrag in der Berliner Morgenpost vom 09. November 2014 veröffentlicht.

Die Erwartungen der Menschen nach dem Mauerfall vor 25 Jahren und der Wiedervereinigung im Jahr 1990 waren enorm. Die Politik versprach „blühende Landschaften“ und die Euphorie kam nicht nur durch den Wunsch zustande, endlich wieder ein Land und eine Nation zu sein, sondern hatte auch handfeste wirtschaftliche Gründe: Viele Menschen, vor allem in Ostdeutschland, wollten eine bessere wirtschaftliche Perspektive, mehr Chancen, ihre Möglichkeiten zu verwirklichen

[weiterlesen]
LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com