Meine Kolumne

Hier finden Sie Beiträge meiner ZEIT Online-Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“.

  • Ein Deutschlandfonds statt Aktien für Arme
    5. Dezember, ZEIT ONLINE

    Der Vorschlag von Friedrich Merz ist gut, aber komplett unrealistisch. Trotzdem sollten auch Arme privat vorsorgen können. Ein paar Vorschläge
  • 40 Jahre lang Mindestlohn sichern nicht die Rente
    23. November, ZEIT ONLINE

    Die Hartz-IV-Debatte trifft nicht den Kern des Problems unserer Sozialsysteme. Niedriglöhner verdienen heute kaum mehr als Hartz IV-Empfänger. Das ist das Problem.
  • Leistung muss sich für alle lohnen
    16. November, ZEIT ONLINE

    Als sogenannte Leistungsträger unserer Gesellschaft gelten Menschen, die viel verdienen und hohe Steuern zahlen. Aber leisten Erzieherinnen und Altenpfleger weniger?
  • Mehr Fairness bei Erbschaften
    8. November, ZEIT ONLINE

    Erben passt nicht mit der Idee der Deutschen für Leistungsgerechtigkeit zusammen – andererseits gilt es als Teil unserer Identität. Wie schafft man da Gerechtigkeit?
  • Steuergeld nicht für Klientelpolitik missbrauchen
    26. Oktober, ZEIT ONLINE

    Deutschlands gute Finanzlage ist kaum das Ergebnis einer guten Politik, sondern von Glück und günstigen Umständen. Steuerentlastungen für Gutverdiener sind fehl am Platz.
  • Tag der deutschen Einheit: Der wirtschaftspolitische Kater
    3. Oktober, ZEIT ONLINE

    Der Frust im Osten ist verständlich: Noch immer sind Investitionen niedriger als im Westen. In vielen Regionen fehlen Unternehmen, die eine Zukunftsperspektive bieten.
  • Frauen können die Rente retten
    28. September, ZEIT ONLINE

    Zuwanderung allein wird die Rentenlücke nicht schließen. Nur wenn mehr Frauen arbeiten, wird sich das Rentenniveau langfristig stabilisieren lassen.
  • Jeder zweite Rentner wird sich einschränken müssen
    14. September, ZEIT ONLINE

    Viele Ruheständler werden weniger Geld bekommen, als sie derzeit für Konsum und Wohnung ausgeben. Das zeigt: Die Debatte um Altersarmut ist viel zu eng gefasst.
  • Sachsen schafft sich ab
    4. September, ZEIT ONLINE

    Die Politik, allen voran in Sachsen, muss sich endlich unmissverständlich zu Offenheit und Toleranz bekennen. Sonst droht ein unwiderruflicher wirtschaftlicher Abstieg.
  • Das gesetzliche Rentensystem verschärft die Polarisierung
    31. August, ZEIT ONLINE

    Reiche leben länger und beziehen deshalb länger Rente. Wer aber unterdurchschnittlich verdient, bekommt zuweilen nicht einmal seine Beiträge heraus. Das muss sich ändern.